Hinweis (7)
 
  Ihr Veranstaltungshinweis auf    M i t t e l p f a l z. d e    04.10.2014  


„Tee aus dem Samowar“
Kunst, Musik und Essen in Elmstein
25 Jahre deutsche Einheit, 250 Jahre erste deutsche Kolonie in Rußland


Elvira Hartmann

Als vor nunmehr 25 Jahren endlich die Mauer gefallen und die innerdeutsche Grenze sich aufgelöst hatte begann auch die Rückkehr der deutschstämmigen Familien aus dem ehemaligen Rußland. Von den verbürgten Zusagen der Kaiserin Katharina, welche auch die Große genannt wurde an die deutschen Auswanderer war nichts mehr übrig geblieben. Verbot der deutschen Sprache, Mißachtung der Autonomie und regionalen Selbstverwaltung in den Gebieten der Wolgadeutschen im Schwarzmeergebiet, Zwang in der russischen und später Roten Armee Kriegsdienst zu leisten, Deportation und Vertreibung waren Grund genug aus der zerfallenden Sowjetunion hierher zurückzukehren. Nach heute genau 250 Jahren verließen Hunderttausendde ihre „Neue Heimat“. Sie verkauften Haus, Hof, Stall und Tiere, übersiedelten vor 25 Jahren in die nun wiedervereinigte „Alte Heimat“.

Der Förderverein internationales medienzentrum in Elmstein nimmt dies zum Anlaß für eine kleine Feier am Samstag, den 4. Oktober in den Räumen der Grotta azzurra (Eiscafe - Pizzeria) in der Dorfmitte.

Um 11 Uhr öffnet eine Kunstausstellung von Elvira Hartmann (Zweibrücken/Kasachstan) mit Plastiken, Zeichnungen und Malerei. Ab 15 Uhr gibt es „Tee aus dem Samowar“. Unter diesem Titel bieten Ludmilla Jung, Bajan und Gesang (Zweibrücken/Karaganda), Gregory Gorelic, Geige (Kaiserlautern/Ukraine) und Bernd Elsner (Elmstein/Baden) Gitarre und Gesang deutsche und russische Volks- und Heimatmusik.

Gegen eine Spende wird bei schwarzem Tee aus dem Samowar Borsch mit Piroge gereicht.

Der Förderverein internationales medienzentrum bittet um Anmeldung unter

Ludmilla Jung Telefon 06332-49544 oder Bernd Elsner 06328-1293

 

von Bernd Elsner